50 Jahre Einstein-Gymnasium


Vernissage: Summer of ´69 – Das Gründungsjahr des Einstein-Gymnasiums wird lebendig


Zur Eröffnung der Feierlichkeiten im Jubiläumsjahr erfreuten zahlreiche Kunstkurse mit abwechslungsreichen Werken zum Jahr 1969 die vielen Besucher, Schülerinnen, LehrerInnen, Eltern und auch viele Ehemalige, die am Abend den Eingangsbereich des EG füllten. Dabei ging es in den Werken auch immer darum, nicht bloß einen Eindruck vergangener Atmosphäre zu vermitteln oder von der Vergangenheit zu schwärmen, sondern auch darum, ein Fortwirken der Vergangenheit in der Zeit zu verdeutlichen.
So setzten sich die SchülerInnen der Jahrgangsstufe 9 mit einem der einflussreichsten Werke der Filmgeschichte auseinander, mit Stanley Kubricks Weltraumklassiker „2001 – A Space Odyssey“, dessen Geschichte 1969 in deutscher Übersetzung erschien.
In perspektivischen Zeichnungen und Collagen griffen sie Motive des Films auf und übertrugen sie auf spielerische und fantasievolle Weise in die heutige Zeit.
Auf die familiären Ereignisse aus dem Gründungsjahr des EG haben sich die SchülerInnen aus den Grundkurse der Jahrgangsstufe EF konzentriert. Sie haben alte Familienfotos aus dem Jahr 1969 nachgestellt. Um auch hier die Verbindung zur Gegenwart zu zeigen, haben sie teilweise dieselben Akteure auftreten oder die Szenen an identischen Orten stattfinden lassen.
Familiär geht es auch auf den Gemälden des LK der Q1 zu: Sie zeigen Portraits nach Familienfotos aus dem Jahr 1969.
Eine gesellschaftliche weitere Perspektive nehmen die mit Kreide gezeichneten schwarz-weiß Portraits von Persönlichkeiten der 60er und 70er Jahre ein, die von den GKs der Q1 angefertigt wurden. Auch die Tondo-Formate der EF Grundkurse zeigen unterschiedliche Themen der 60er und 70er Jahre, z.B. die Mondlandung oder spezielle Designs. Grundlage der runden Bilder waren Fotos, die mit Lack auf die Bildträger übertragen wurden.
Neben Farbcollagen (WP der Jahrgangsstufe 5) und Land-Art wurde auch Op-Art (Optical Art) präsentiert, durch die der Sehsinn in seiner Funktionsweise und Zuverlässigkeit hinterfragt wird. Mit Hilfe präziser abstrakter Formmuster und geometrischer Farbfiguren werden beim Betrachter überraschende oder irritierende optische Effekte erzeugt, die Vorstellung von Bewegung, Flimmereffekte und optische Täuschungen hervorrufen.
Eine Videoinstallation, die psychedelische Muster auf das weiß verhüllte E projizierte und eine Projektion von Musikvideos versetzten die Zuschauer ebenfalls in das Lebensgefühl der „Flower Power“-Generation.
Höhepunkt der Vernissage waren freilich die Auftritte der SchülerInnen aus der Q1, die eine Vielfalt gesellschaftlich prägender Ereignisse aus dem Jahr 1969 präsentierten: Baader - Meinhoff erschreckten die Zuschauer mit einer Verfolgungsjagd durch das Foyer ebenso wie John Lennon und Yoko Ono mit einem „Sleep-in“ oder Mamas Liebling „Heintje“ und die Rockröhre Janis Joplin. Neben der Mondlandung und zahlreichen weiteren Momenten aus dem Jahr 1969 beeindruckte besonders Herr Jelden, der in bester „Easy Rider“-Manier mit seinem Motorrad in die Pausenhalle rauschte.
All den zahlreichen Darstellern und Mitwirkenden und natürlich der gesamten Kunst-Fachschaft sei herzlich für die gelungene Unterhaltung gedankt, die das Gründungsjahr des Einstein-Gymnasiums so lebendig und beeindruckend aufleben ließ.

Zu diesem Artikel gehört eine Galerie. Hier sehen Sie eine kleine Auswahl!


Zur Galerie des Artikels

Wir • Leben • Lernen

© 1998-2019 Einstein-Gymnasium Rheda-Wiedenbrück - Impressum - Datenschutz