Stimmungsvolle Adventsmusik des Einstein-Gymnasiums viel bejubelt


Singen verlängert das Leben


Rheda. „In der Weihnachtsbäckerei“ hieß es zur diesjährigen Adventsmusik am Einstein- Gymnasium: Direktor Jörg Droste begrüßte mehr als 300 Gäste und lobte ausdrücklich das Engagement aller Beteiligten. Das Programm – gestaltet von mehr als 140 Schülern aller Stufen – bot einen Querschnitt aus traditionellen Weihnachtsliedern wie Fröhliche Weihnacht überall bis hin zu modernen Klassikern wie All I want for Christmas.
So machten die Schüler der Klassen 5d und 5e mit Es ist für uns eine Zeit angekommen den Auftakt, ehe ein Weihnachtslieder-Potpourri der 5a und 5b - inklusive Solo-Geige - auf Weihnachten einstimmte. Aber auch das Publikum wurde mit O Tannenbaum von den Musiklehrern Ildefons Klein (Klavier) und Hauke Osada (Tenor) sowie Darius Ruhose (Trompete) zum Mitsingen animiert – getreu dem Motto, dass „Singen das Leben verlängert“.
Zu einfühlsam gespielten Klavierklängen einer Sarabande entführte Julia Bergen (5c), Siegerin bei „Jugend musiziert“, das Publikum in die Welt der Romantik. Ihr Debüt gaben zum Ende des ersten Programmteiles die Musik-Grundkurse der EF, die sowohl vokal als auch instrumental (Charlotte Westermann, Klarinette; Paul Tietz: Trompete; Paulina Prüßner, E-Bass; Schlagzeug: Leander Glomm, Simon Fischer) beeindruckten; hierbei stach der Little Drummer Boy besonders heraus, zu dem das Publikum spontan mitklatschte.

In der Pause wurden die Gäste mit Gebäck und Punsch bewirtet, ehe der Chor der 6c mit Solo-Flöte auf den zweiten Teil einstimmte: Franziska Hövelmann (Querflöte) begeisterte das Publikum mit My Heart will go on aus dem Hollywood-Blockbuster Titanic und sah sich plötzlich in ein Meer aus Lichtern getaucht. In der Weihnachtsbäckerei stellte die 5c ihr spielfreudiges Können unter Beweis und wartete mit einem Flöten-Horn-Quartett (Emma Bürgel, Janina Freick, Leona Isenaj sowie Emil Becker) auf, dass Dicke, rote Kerzen spielfreudig darbot. Klangröhren aus PV – so genannte „Boomwhackers“ – erfüllten dann mit ihrem Klang die Aula; Musiklehrer Hauke Osada ließ die jungen Musiker nicht nach Noten, sondern nach farbigen Vierecken Jingle Bells und Frosty, the Snowman im kunterbunten Mitmach-Video mit hüpfendem Schneemann spielen.
Als sieben Zwerge mit zwei Schneewittchens trat der Musikkurs der Abiturienten als Rockband auf und Oskar Merle (Trompete) blies den Einzugsmarsch Heigh ho. Eingestimmt mit dem Dreinachtslied - einem vielstimmigen Querschnitt aus bekannten Weihnachtsliedern – überzeugte der Vokalpraktische Kurs (Leitung: Ildefons Klein) und das Flöten-Geige-Quartett der 6c (Emma Vogt, Tjorven Welpotte, Lenya Schumacher). Mit All I want for Christmas brillierten Q2-Band, Chor und Solistin Elisabeth Ritter als swingender Klangkörper – ein strahlender Höhepunkt des Konzertes. Fröhliche Weihnacht wünschte die 5d und 5e, bevor beim großen Finale O du fröhliche von allen erklang.
Alle Jahre wieder verzauberten also auch diesmal Einstein-Talente ihr Publikum und stellten ihre musikalische Vielseitigkeit unter Beweis! Nach gut 90 Minuten kurzweiliger Schulmusik gab es verdienten Beifall und Zugabe-Rufe für alle Musiker des Abends.

Zu diesem Artikel gehört eine Galerie. Hier sehen Sie eine kleine Auswahl!


Zur Galerie des Artikels

Wir • Leben • Lernen

© 1998-2019 Einstein-Gymnasium Rheda-Wiedenbrück - Impressum - Datenschutz